Preisvorschlag abgeben

Um einen Preisvorschlag abgeben zu können müssen Sie im Shop angemeldet sein.

abbrechen
kostenfrei anmelden

Kaminofen - stilvolle Wärmequelle für Ihr Zuhause

Eine moderne Wärmequelle mit vielfältigem Design, Komfort und Effizienz - das ist der Kaminofen! Über 900 Modelle von namhaften Herstellern wie Wamsler, Hark, Oranier, HaasSohn und vielen mehr finden Sie hier im Shop. Auf dieser Seite unter den Produkten erfahren Sie alles über den Kaminofen, bezogen auf seine Arten und seine Funktionen. Sie möchten wissen, wie Sie diesen Ofen optimal aufstellen? Klicken Sie auf Kaminofen aufstellen. Sie sind sich unsicher, wie viel Kilowatt Sie benötigen? Dann bringt diese Tabelle Sie weiter. Haben Sie sich bereits gründlich über Ihren neuen Kaminofen informiert und Sie interessieren sich für die Auswahl, werden Sie mit einem Klick auf die Rubrik: Kaminofen fündig.

Kaminofen kaufen? Unsere Auswahl für Sie!





Kaminofen: Vorteile von Öfen und Kaminen vereint

Ein Kaminofen besitzt Eigenschaften von Kaminen und Öfen. Der markanteste Unterschied liegt darin, dass ein Kamin in ein Mauerwerk eingearbeitet wird, während ein Ofen frei steht, nur verbunden durch den Schornstein. Ein weiteres Merkmal für einen Kamin ist die fehlende Brennraumtür, auch Feuerraumtür genannt. Ein Ofen hat hingegen schon immer eine Brennraumtür besessen.

Im Ofen kann Holz verbrannt werden, jedoch ist Kohle, wie Steinkohle oder Braunkohle, üblicher. Holz ist dagegen ein typisches Brennmaterial für den Kamin.

Bildcollage Kamin-Ofen und Kaminofen
Kohleofen von HaasSohn, Zimmerkamin, Kaminofen von Wamsler

Ein weiterer Unterschied liegt in der Bauweise. Während ein Kamin zumeist aus Stein besteht, ist ein Ofen von oben bis unten in Metall gehüllt, in der Regel aus Stahl. Steine können ihn zieren, dann handelt es sich jedoch eher um Wärmespeichersteine. Design und Verwendungszweck ergeben sich hinsichtlich stilistischer Merkmale. So wird ein Stahlofen noch immer als eine einfache Wärmequelle gesehen, die man nicht unbedingt als Blickfang ins Zimmer stellt. Ein Zimmerkamin ist dagegen ein Ort, der durch seine Anwesenheit bereits eine Behaglichkeit ausstrahlt.

Ein Kaminofen ist letztendlich ein aus Stahl bestehender Ofen, oft im Design eines Kamins mit Brennraumtür. Sein Standard-Brennmaterial besteht aus Holz. Die Brennraumtür verfügt über eine Glasscheibe, sodass Ihnen auch das vertraute Zuschauen des knisternden Feuers, das Sie von einer offenen Feuerstätte kennen, nicht verwehrt wird. Es handelt sich also um einen Holzofen mit großer Sichtscheibe. Spezielle Modelle sind auch für Kohle ausgelegt, dazu erfahren Sie weiter unten mehr. 

Kaminofen wird im Übrigen auch Schwedenofen genannt. Der Begriff samt Gerät stammt aus Skandinavien. Weitere Arten von Holzöfen haben wir in einem PDF (254 kB) für Sie aufbereitet.

Welcher Kaminofen soll es sein?

Grob gesprochen, können die Schwedenöfen in Zeitbrand- oder Dauerbrandöfen eingeteilt werden. Diese und weitere Einteilungen lernen Sie im Folgenden näher kennen.

Zeitbrand und Dauerbrand: Nachlegen oder durchbrennen?

Schwedenöfen sind eingeteilt in Zeit- oder Dauerbrandöfen. Der Unterschied liegt in der Dauer und der Art des zu verbrennenden Materials. Während Holz für Zeitbrandöfen ausreichend ist, benötigen Sie für einen Dauerbrandofen Kohle oder Kohlebriketts.

Ein Zeitbrand-Kaminofen brennt auf Zeit. Nach einer gewissen Zeit müssen Sie ihn daher mit neuem Brennmaterial befüllen. Ausschließlich mit Holz beschickte Feuerstätten sind typische Zeitbrandöfen.

Den Dauerbrandkaminofen heizen Sie nur einmal mit genügend Brennmaterial an und müssen nicht mehr nachlegen, obgleich Sie ebenso neues Brennholz hinzugeben könnten. Diesen Typ Kaminofen finden Sie in den edingershops gesondert unter Dauerbrandofen.
Gussmulde von einem Kaminofen Dauerbrand | Bild: Hark
Gussmulde von einem Dauerbrandkaminofen: Opera B Grande von Hark
Solche Feuerstätten eignen sich beispielsweise als alleinige Heizung und sind, wie bereits erwähnt, auf die Befeuerung mit Kohle ausgelegt. Allerdings dürfen Sie neben Braun- oder Steinkohle weitere Brennstoffe verwenden wie Scheitholz oder Holzbriketts. Geeignete Brennmaterialien für die entsprechenden Feuerstätten können Sie dem Produktblatt entnehmen.

Hinweis: Die Eigenschaft "Dauerbrand" beschreibt nicht allein die Betriebsdauer, auch wenn diese Feuerstätten zugleich für den Dauerbetrieb geeignet sind. Wenn ständig ein Feuer brennt, müssen Dauerbrandöfen höhere Verbrennungstemperaturen widerstehen und die Glut länger halten. Definiert sind sie über die DIN 18890. Sie erkennen einen Dauerbrandkaminofen an der Gussmulde. Dieses Bauteil ist speziell für die Kohlenutzung konzipiert.

Bewährter Standard

Ein Standardkaminofen sorgt für Wärme in den eigenen vier Wänden. Er besteht aus einem Metallkörper, zumeist aus rostfreiem Edelstahl oder Stahl. Er kann mit Naturstein oder anderen Verkleidungen versehen werden. Bei Naturstreinen und Keramik (Kacheln) tritt ein Wärmespeichereffekt ein. Der Feuerraum eines Kaminofens ist mit Vermiculite-Platten oder Schamottsteinen ausgestattet. Während Vermiculite durch seine isolierende Wirkung den Brennvorgang sehr schnell vorantreibt, bleibt Ihnen bei einer Feueraaumauskleidung mit Schamotte durch die Fähigkeit, Wärme zu speichern, auch nach dem letzten Verglühen der Holzkohle Restwärme übrig.

Unterstützung für Ihre Heizung

Ein wasserführender Schwedenofen hat all die Eigenschaften eines Standard-Kaminofens. Zusätzlich jedoch wird dieser an das Heizungssystem angeschlossen, sodass ein bestimmter Anteil der produzierten Wärme in das Rohrsystem übertragen wird. Diese Variante eines Kaminofens besitzt Wassertaschen oder -register, die mit Wasser gefüllt sind.

Schema: Wie Sie einen wasserführenden Kaminofen in einen Heizkreislauf einbinden | Grafik: Hark
Schema von Hark:
Wie Sie einen wasserführenden Kaminofen
in einen Heizkreislauf einbinden

Die Flüssigkeit wird mit Hilfe der entstehenden Ofenhitze erwärmt und anschließend durch einen Zulauf in das Heizungssystem übergeleitet. Mit einem wasserführenden Kaminofen können Sie Ihrer Heizung Unterstützung zukommen lassen und dadurch Heizkosten sparen. Mehr über die Funktion, Bauweise und Montage eines solchen Kaminofens finden Sie in unserem Magazin.

Raumluftunabhängig

Haben Sie auf Dauer nicht genug Luft für sich und den Schwedenofen, sollten Sie ein raumluftunabhängiges Modell wählen. Bei diesem Typ wird ein externes Lüftungsrohr zwischen Feuerstätte und Schornstein oder Feuerstätte und Außenwand montiert. Der für den Brennvorgang benötigte Sauerstoff wird über einen Außenkanal zugeführt. Die Luft des zu beheizenden Raumes wird nicht mehr oder nur noch partiell verwendet. Mehr Luft für Sie!

Empfehlenswert sind raumluftunabhängige Geräte im Allgemeinen. Vorgeschrieben sind Sie im Besonderen in Niedrigenergie- und Passivhäusern, in Gebäuden also, die über eine gute Dämmung verfügen und in der erneuerbare Energien zum Einsatz kommen. Hierbei sind zu unterscheiden: raumluftunabhängige und raumluftunabhängige Typen laut DIBt-Prüfung. DIBt-geprüfte Holz- und Dauerbrandöfen unterliegen einer Typenprüfung durch das Deutsche Institut für Bautechnik, kurz DIBt. Jedes dieser Modelle hat eine Zulassungsnummer. Sie steht im Produktblatt und in der Bedienungsanleitung. Nur diese Typen dürfen unter anderem in Passiv- bzw. Niedrigenergiehäusern betrieben werden. Zugelassene Kamin- und Pelletöfen bei edingershops.de finden Sie unter Kaminofen DIBt-geprüft.

Warmluftofen

Warmluftofen Bruno mini
Warmluftofen Bruno mini

Eine besondere Form eines Kaminofens ist der Warmluftofen. Sie erkennen ihn leicht an der runden Bauform, die durch gebogene Stahlrohre gestützt wird. Für schnelle Wärme ist dieser Typ konzipiert worden. In sehr kurzer Zeit wird es gemütlich warm in der guten Stube. Die Wärme wird über die Seitenwände in die Luft abgegeben. Geeignet ist er nicht nur fürs Haus. In einer Skihütte oder im Gartenhäuschen kommt der runde Kaminofen ebenfalls gut an. Diese optisch auffälligen Geräte finden Sie in den edingershops unter Warmluftofen.

Kaminofen mit Wärmespeicher

Kaminofen mit Speckstein: Justus Usedom
Justus Kaminofen mit Speckstein:
Usedom

Achten Sie auf Modellnamen mit Begriffen wie "Eco" oder "Plus" bzw. "Wärme Plus". Diese Wörter lassen zumeist auf Schwedenöfen mit Wärmespeichersteinen schließen. Die Feuerstätten sind mit diesen Steinen innen oder außen ausgestattet bzw. ist es möglich, sie nachzurüsten. Wärmespeichersteine werden als Außenverkleidung für den Kaminofen verwendet. Typische Sorten sind Keramik, Granit und andere Natursteine, die in der Lage sind, über längere Zeit Wärme zu speichern und nach und nach abzugeben. Die in hiesigen Schwedenöfen oft genug verwendeten Schamottsteine können zwar auch Wärme speichern. Jedoch zählt man sie in der Regel nicht zu den Wärmespeichersteinen, da solche Materialien eine wesentlich höhere Effizienz besitzen.

Sie sind bereits überzeugt und wollen sich konkret über Kaminöfen mit Wärmespeicher erkundigen? Dann besuchen Sie unsere Kategorie und lassen Sie sich weiter inspirieren.

Kaminofen mit Kochplatte

Kaminofen mit Kochplatte: Justus Falun
Mit Kochplatte: Justus Falun

Bei einigen der heißen Schwedenöfen können Sie Ihren Eintopf darauf zubereiten, dann sind sie für Kochplatten vorgesehen, oder noch viel besser: bereits mit einer Kochplatte ausgestattet.

Viele vom Typ Warmluftofen gehören zu der Sorte, aber auch unter traditionellen sowie modernen Kaminöfen finden Sie solche mit Kochfunktion.

Kaminofen mit Backfach

Kaminofen mit Backfach: La Nordica
Mit Backfach von La Nordica

Tee aufbrühen - ein separates Teefach ist denkbar - und eine heiße Suppe reichen Ihnen nicht? Sie hätten lieber frisch gebackene Brötchen und Plätzchen aus Ihrem Schwedenofen? Auch diese Funktion ist bei einigen Modellen integriert. Statt einer Kochplatte befindet sich über der Brennkammer ein Backfach. Im Gegensatz zur offenen Kochstelle ist das Fach mit einer Glasscheibe versehen. So bleibt die überschüssige Wärme dort, wo sie hingehört rund um Ihre Backwaren.

Ihnen steht der Sinn nach frischen Plätzchen? Kaminofen mit Backfach finden Sie hier

Kaminofen mit Holzfach

Und wo bewahren Sie Ihr Brennholz auf, damit Ihr Kaminofen Ihnen Wärme spendet, Brötchen backt oder einen Eintopf erwärmt? Sehr viele der angebotenen Kaminöfen verfügen über ein Extrafach für Ihr Kaminholz. Dieses Fach befindet sich zumeist im unteren Bereich des Kamins und ist vor Hitzeentwicklung geschützt. Haben Sie ein Modell mit Holzfach, nutzen Sie diese praktische Art der Holzaufbewahrung. So müssen Sie sich auch keine Gedanken über Funkenflug und Hitzeentwicklung durch die Feuerraumtür machen. Mehr zu diesem Thema finden Sie im Abschnitt Abstand zur Feuerraumtür.

Guss statt Stahl?

Kaminofen aus Guss: Globe Fire Comet
Aus Guss: Globe Fire Comet

Besonders robust und unerschütterlich ist ein Kaminofen aus Guss. Die in Skandinavien erstmals hergestellten Typen waren aus Gusseisen. Heute wird für einen Gussofen Gusseisen und Stahl verwendet. Gusseisen kann mehr Wärme speichern als ein Kaminofen aus Stahl oder Edelstahl. Das Metall ist robust genug, sodass es sich auch bei sehr starker Hitze nicht verzieht.

Ähnlich einem Grundofen wird das Brennmaterial auf dem Grund verbrannt. In einer Feuerstätte aus Gusseisen gibt es selten ein Aschefach. Aufgrund des hohen Wirkungsgrades verbleibt wenig Asche auf dem Boden. Sie müssen sie daher seltener auskehren.

Wenn Sie sich dazu entscheiden möchten, einen Kaminofen aus Gusseisen zu erwerben, bedenken Sie unbedingt das Gewicht. Im Zweifelsfall befragen Sie einen Fachmann, wie viel Ihr Boden zuhause auf Dauer auszuhalten hätte. Das Gewicht kann mitunter über 200 kg betragen. Die Kaminöfen bestehen selten in Gänze aus Gusseisen. Vielmehr sind es die Brennraumtüren und ähnliche Teile, die daraus hergestellt werden.

Funktion und Design: Darf es etwas Außergewöhnliches sein?

Neben der Leistung der vielseitigen Wärmequellen ist für die gute Stube auch die Optik entscheidend. Schließlich handelt es sich bei einem Kaminofen um ein Gerät, das aufgrund seiner Größe und Bauweise Blicke auf sich ziehen wird.

Wird Ihr Schwedenofen für eine gemütliche, feurige Ecke sorgen oder soll er lieber im Blickfeld stehen? Wünschen Sie einen Rundumblick auf das lodernde Feuer hinter großen verglasten Scheiben oder soll sich die Blickrichtung sogar verändern können? Es gibt viele Bauweisen, die Eindruck bei Ihnen und Ihren Besuchern hinterlassen können. Lassen Sie sich im Folgenden inspirieren.

Eckkaminofen

Möchten Sie Ihre Wärmequelle nicht mitten im Raum aufstellen, können Sie sich ebenso für einen Eckkaminofen entscheiden. Er hat keine viereckige, sondern eine eher drei- bis mehreckige Form, sodass Sie ihn bequem zwischen zwei aufeinandertreffenden Wänden Ihres Wohnraumes platzieren können.

Kamin für die Ecke: La Nordica
Eckkaminofen Zen von La Nordica

Wenn Sie sich nun für die Eck-Aufstellung entschieden haben, finden Sie in unserer Rubrik: Eckkaminofen die passenden Modelle. Ansonsten stöbern Sie gern weiter.

Panorama: Feuer von drei Seiten

Panorama Kaminofen: Oranier
Panorama-Kaminofen
von Oranier

Sind Sie nicht nur ein Liebhaber gemütlicher Wärme, sondern auch von einem prasselnden Lagerfeuer, dann empfiehlt sich ein Panorama-Modell. Das Besondere an diesem Typ ist die Drei-Scheiben-Bauweise. Sie erlaubt Ihnen den Blick auf das Feuer nicht nur von vorn, sondern auch von den Seiten. Zumeist geben sich die Hersteller alle Mühe, die verglasten Sichtfenster so groß wie möglich zu fertigen, sodass angenehme Lagerfeuerstimmung in Ihr Wohnzimmer Einzug hält.

Finden Sie Ihren Panorama-Kaminofen in unserer Kategorie Kaminofen mit drei Scheiben.

Drehbarer Kaminofen

Möchten Sie Ihre Feuerstätte von allen Seiten betrachten und zu einem echten Blickfang ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellen? Dann schauen Sie sich die drehbaren Exemplare an. Ein drehbarer Schwedenofen befindet sich auf einem beweglichen Sockel. Bei anderen Modellen wird er in ein drehbares Gehäuse montiert, das wiederum auf einem feststehenden Sockel angebracht wird. Zumeist ist dieser Typ eines Kaminofens rundlicher Natur. Doch es gibt auch Ausnahmen, wie Ihnen das untenstehende Bild zeigt.

Neben dem ungewöhnlichen Design hat der drehbare Schwedenofen einen besonderen Vorteil: Indem Sie ihn in jede Richtung drehen können, bestimmen Sie die Richtung der Strahlungswärme, die von der Frontscheibe abstrahlt. Außerdem können Sie den Korpus immer genauso drehen, dass Sie das flackende Feuer im Blickfeld haben.

Drehbarer Kaminofen - immer das Feuer im Blick
La Nordica Kaminofen drehbar - immer das Feuer im Blick 

Zubehör: Sicherheit, Bedienung, Reinigung und Pflege

Generell lassen sich die einzelnen Feuerstätten darüber hinaus in ihre Brennmaterialien unterteilen. Holz und Holzkohle vertragen sie alle. Doch ob Ihre Wärmequelle ebenso für Kohle, Briketts oder Pellets zugelassen ist, sehen Sie in der Bedienungsanleitung. Das Zubehör wird ebenso unterteilt. Es gibt Zubehör für ext. Verbrennungsluft, für die Reinigung und Pflege und für die alltägliche Nutzung.

Für das Reinigen und Bedienen sowie das Aufbewahren der Holzscheite und auch für Ihre eigene Sicherheit gibt es eine Reihe von Zubehör, das Sie benötigen. Dazu gehören Ofenhandschuhe und Ofenreiniger ebenso dazu wie Hitzeschutzplatten, Ofenfarbe oder Luftdruckwächter.

Bedienung - Kaminbesteck ist sinnvoll

Kaminbesteck - was ist was?
Kaminbesteck: Schaufel [2],
Besen [3]), Haken [1]

Das bekannteste und optisch ansprechende Kaminofen-Zubehör ist das Kaminbesteck. Es besteht aus Schaufel [2], Besen (Feger [3]) und Haken (Schürhaken [1]). Diese drei Elemente werden an einen Ständer gehängt oder in ihn hineingesteckt. Erweitert werden kann das Kaminbesteck durch eine Ofenzange.

Zwei der Komponenten werden für die Bedienung verwendet. Mit der Ofenzange lassen sich Holzscheite, Briketts oder Kohle nachlegen. Mit dem Schürhaken schieben Sie die brennenden Kohlestücke an die passende Stelle.

Mit Schaufel und Besen können Sie die kalte Asche aus dem Kaminofen entfernen. Für hartnäckigere Ablagerungen und das Abgasrohr gibt es andere Möglichkeiten.

Reinigung und Pflege

Durch Ruß und Verschmutzung verringert sich der Wirkungsgrad einer Feuerstätte und im schlimmsten Fall führen hartnäckige Rußablagerungen im Schornstein zu einem Brand. Deshalb sollten Sie das Gerät in regelmäßigen Abständen reinigen. Für diese Aufgabe stehen Ihnen Ofenreiniger in Form von Bürste oder Reinigungsmittel zur Verfügung.

Kessel- und Reinigungsbürsten:
Die kennen Sie bereits vom Schornsteinfeger. Die oftmals länglichen Bürsten, die an einem Draht befestigt werden, kommen überall hin und befreien den Schornstein sowie die Verbindungsstücke von Rußablagerungen.

Ofenreiniger:
Grill- und Ofenreiniger sind fettlösend und korrosionsschützend.

Aschesauger:
Mit diesem Gerät sparen Sie sich das Kehr-Set. Der Aschesauger saugt Ihnen die Asche aus dem Aschekasten und ist zugleich Ascheeimer, den Sie nur noch entleeren müssen.

Scheibenreiniger:
Jeder Kaminofen hat Scheiben, die geputzt werden müssen. Die richtige Verbrennung kann bereits viel für eine Scheibenspülung tun. Der Rest liegt an Ihnen. Mit Stahlwolle und Vlies werden die Scheiben auch in Trockenreinigung wieder sauber. Auch Reinigungsmittel gibt es für das Säubern der Scheiben.

Ofenfarbe/Ofenlack:
Die Farbe dient nicht nur der Optik, sondern ist zugleich der beste Schutz vor Korrosion. Der Lack bildet eine Schutzschicht, der die Oberfläche vor Unreinheiten und herumfliegenden Rostpartikeln bewahrt.

Sicherheit

Ofenhandschuhe in der Detailansicht
Ofenhandschuhe
schützen vor Verbrennungen

Ofenhandschuhe, Hitzeschutz und Luftdruckwächter stellt das Arsenal an Sicherheitskomponenten dar. Die Ofenhandschuhe schützen Sie davor, sich die Hand am heißen Kaminofen zu verbrennen. Je nach Qualität sollten Sie zum Beispiel das Kaminbesteck nicht ohne Ofenhandschuhe nutzen.

Hitzeschutzplatten schützen Geräte oder Möbel vor der Hitzeausstrahlung des Kaminofens. So ist es beispielsweise möglich, einen Kühlschrank oder einen wärmeempfindlichen Schrank neben einer Feuerstätte zu platzieren. Auch die Wände können durch Hitzeplatten geschont werden.

Luftdruckwächter sorgen auf andere Art für Sicherheit. Haben Sie eine Belüftung im gleichen Zimmer oder im Nebenraum, wo der Schwedenofen steht, kann es bei zeitgleicher Benutzung beider Geräte zu einem gefährlichen Unterdruck kommen. Um dieses Szenario zu verhindern, gibt es Luftdruckwächter.

Sie sehen, es gibt eine große Auswahl an Zubehör, von der Sie sich gern unter Ofenzubehör überzeugen können.

Da Feuer und Verbrennung untrennbar verbunden sind, sollten Sie ebenfalls an Brandschutz und Schutz vor giftigen Gasen denken. Im Bereich Brandschutz und Gefahrenmelder finden Sie Rauchmelder, CO-Melder sowie Feuerlöscher oder Feuerleitern. Darüber hinaus führen wir auch Gas-Melder (Butan/Propan/Stadtgas), Stromausfallmelder sowie Wassermelder.

Sind Sie sich noch nicht sicher, welcher Kaminofen für Sie der richtige ist? Dann finden Sie nachfolgend Informationen, die Ihnen weiterhelfen:

  • Marken und Hersteller, die Ihnen begegnen werden
  • So finden Sie einen günstigen Kaminofen
  • Regelungen und Gesetze, die Sie kennen sollten
  • So gelingt der Anschluss
  • oder Sie suchen sich direkt die passende Kategorie aus
  • Wie viel kW brauchen Sie?

    Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist die nach der Funktion. Wie viele Quadratmeter soll die neue Feuerstätte beheizen? Die nächste Frage ist die der Dauer. Werden Sie sie häufig oder nur einmal in der Woche beheizen?

    Rechnen Sie mit 1 qm pro 0,1 kW. Bei 70 qm benötigen Sie einen Kaminofen mit etwa 7 KW.

    Achten Sie dabei auch auf die Isolierung. Je besser die Wände isoliert sind, umso weniger müssen Sie heizen. Bei sehr schlechter Isolation müssen Sie wahrscheinlich das obere Ende des Leistungsbereiches erreichen.

    Noch ein Wort zur Erklärung: In den Unterlagen ist von Nennwärmeleistung und der Leistung die Rede. Interessieren sollte Sie dabei jedoch nur die letztgenannte Angabe. Die Nennwärmeleistung entsteht während der Prüfung des Kaminofens auf Wärmeleistung und anderer Faktoren. Sie ist also eine dokumentierte Momentaufnahme während der Überprüfung und gibt in etwa den Mittelwert des Gerätes an. Für Sie selbst ist jedoch ist die Leistung entscheidend. Diese besagt, wie viel kW Ihr Kaminofen mit wenig Befeuerung und wie viel mit starker Befeuerung schafft. Die Angaben finden Sie in der Bedienungsanleitung. Der Varde Samsø hat zum Beispiel eine Leistung von 3 bis 7 KW. Die Nennwärmeleistung beträgt 5kW.

    Raum
    in m2
    Leistung
    in kW
    benötigte Raumluft in m3 pro x Stunde Kaminofen
    ansehen
    1 h 2 h 3 h 4 h 5 h 6 h
    50 5 20 40 60 80 100 120 4 bis 5kW
    60 6 24 48 72 96 120 144 6 kW
    70 7 28 56 84 112 140 168 7 kW
    80 8 32 64 96 128 160 192 8 kW
    90 9 36 72 108 144 180 216 9 kW
    100 10 40 80 120 160 200 240 10 kW
    110 11 44 88 132 176 220 264 11 kW
    120 12 48 96 144 192 240 188 12 kW bis 30 kW
    130 13 52 104 156 208 260 312 12 kW bis 30 kW
    140 14 56 112 168 220 280 336 12 kW bis 30 kW
    150 15 60 120 180 240 300 360 12 kW bis 30 kW
    1 bis 813 von 813 Kaminöfen
    Hinweis: Achten Sie bei der Auswahl des Kaminofens nicht nur auf die Leistung, sondern auch darauf, dass Sie dem Raum genug Sauerstoff lassen. Bedenken Sie, dass eine Verbrennung der Umgebungsluft immer Sauerstoff entziehen wird. Sorgen Sie daher für genügend Raumluft, indem Sie zum Beispiel die Aufstellfläche des Kaminofens mit der Größe Ihres Raumes vergleichen. Je kleiner die Aufstellfläche, umso mehr Raum(-luft) bleibt Ihnen.

    Eine Faustregel besagt, dass Sie pro kW etwa 4 m³ sauerstoffreiche Luft innerhalb des Raumes benötigen. Bei einem Schwedenofen mit 7 kW, der etwa 4 Stunden in Betrieb ist, wären das 112 m³ sauerstoffreiche Umgebungsluft. Bei einem Wohnraum mit nur einer Tür und keinem oder nur einem schmalen Fenster wäre ein raumluftunabhängiger Kaminofen empfehlenswert.

    Marken und Hersteller

    Edingershops hat Angebote von vielen Herstellern im Sortiment.

    Vom Hersteller Wamsler sind mehr als 120 Kaminöfen bei edingershops erhältlich.
    kleines Haas und Sohn Logo Von HaasSohn sind über 30 Kaminöfen im Repertoire. Wasserführende Kaminöfen hat der Hersteller ebenfalls.
    kleines Hark Kamine Logo Auch Hark gehört zu den bekannteren Marken. Über 80 Stück füllen die virtuellen Regale von edingershops. 4 davon sind wasserführende Modelle.
    kleines Justus Logo Rund 110 Kaminöfen gibt es in den Shops von Hersteller Justus. Über 15 Heizsysteme, bestehend aus wasserführendem Kaminofen und Speicher, gehören davon ebenfalls zum Angebot.
    kleines Oranier Logo Von Oranier Heiztechnik hat der Ofen-Shop über 100 Kaminöfen zu bieten. Davon sind etwa 20 wasserführende Feuerstätten. Das heißt, jeden fünften Oranier Kaminofen können Sie an Ihren Heizkreislauf anschließen.
    kleines Fireplace Logo Rund 60 Kaminöfen vom Hersteller Fireplace sind ebenfalls erhältlich.
    kleines Thorma Logo Thorma Design ist mit etwa 60 Modellen vertreten.
    kleines Logo der BARTZ Heiztechnik Darüber hinaus führen wir mehr als 30 Feuerstätten von BARTZ in unterschiedlichen Ausführungen wie Naturstein, Stahl oder Sandstein.
    Globefire Logo klein Modelle von Globe Fire sind häufig aus Guss gefertigt.
    Caminos Logo klein Die Modelle von Caminos überzeugen durch neuartige Verbrennungstechniken, wie Duo- und TopMatic-Steuerung.
    Aduro Logo klein Kaminöfen von Aduro finden Sie ebenfalls im Shop. Sie alle sind mit dem dänischen Umweltzeichen "Nordischer Schwan" ausgezeichnet. Einen Aduro-Ofen erkennen Sie an seinen typischen Farben Schwarz, Grau oder Braun.

    Tipp: Von vielen dieser Hersteller gibt es im Shop auch Kaminbausätze und Kamineinsätze.

    Kaminofen günstig

    Achten Sie bei Ihrer Produktwahl auf das %-Zeichen. Das Symbol finden Sie auf der rechten oberen Ecke des jeweiligen Angebots. Eine rote Ecke unter dem Zeichen macht zusätzlich darauf aufmerksam. Hier können Sie sparen! Die preisgesenkten Produkte des jeweiligen Herstellers stehen vor allen anderen.

    Screenshot von einem Beispiel unserer Preissenkungen
    Achten Sie bei unseren Angeboten auf die rechte rote Ecke mit Prozentzeichen
    - hier ein Beispiel

    Regelungen beachten

    In der 1. BImSchV werden die Regelungen für den Betrieb einer Einzelraumfeuerstätte, zu der der Schwedenofen zählt, definiert. Diese Verordnungen befinden sich im Bundesimmissionsschutzgesetz (kurz BImSchG). Ausgeschrieben nennt sich BImSchV Bundesimmissionsschutzverordnung. Seit 2015 gilt eine verschärfte 2. Stufe der 1. BImSchV.

    1. BImSchV auf einem Blick

    Die Verordnungen legen die Schadstoffwerte fest, die ein Kohle- oder Holzofen maximal ausstoßen darf. Die Emissionsgrenzen, die hier festgeschrieben worden sind, gelten für

    Ebenfalls wird der Wirkungsgrad festgelegt, den die Feuerstätte mindestens erreichen muss. Laut der BimSchV muss ein Wirkungsgrad von etwa 70 bis 75 Prozent eingehalten werden. Die meisten modernen Geräte erreichen den Wirkungsgrad 78 oder mehr. Weiteres über die BImschV erfahren Sie unter BImSchV - Infos & Fristen und Vergleich 1. Stufe der 1. BImSchV und 2. Stufe der 1. BImSchV.

    Sie müssen sich nicht alle Regelungen merken. Es empfiehlt sich jedoch, mindestens von der Verordnung gehört zu haben und als Besitzer eines älteren Kaminofens die Nachrüstungstermine zu kennen. Prüfen Sie vor dem Erwerb, ob der Schwedenofen Ihrer Wahl im Rahmen der BImSchV zugelassen ist. Modelle, die seit der 1. Verordnung (März 2010) hergestellt worden sind, erfüllen die erste Stufe der 1. BImschV. Haben diese Modelle die erste Stufe erfüllt, genießen sie unabhängig vom Inkrafttreten der zweiten Stufe (Januar 2015) lebenslangen Bestandsschutz.

    Exkurs Feinstaub

    Unter dem Begriff "Feinstaub" lassen sich mehrere Staubarten subsumieren. Es handelt sich um eine Unterart von Schwebstaub, was den Sammelbegriff für alle schwebenden Teile in der Luft, zum Beispiel Ruß, Staub und Rauch, repräsentiert. Die Kategorie Ruß (durch unvollständige Verbrennungsprozesse entstandene Partikel, die im Wesentlichen aus Kohlenstoff bestehen) wird wiederum nach Partikelgröße in mehrere Subkategorien unterteilt: Inhalierbarer Feinstaub, Lungengängiger Feinstaub, Ultrafeine Partikel und Grobstaub). Da die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum sowie in den Härchen im Nasenbereich nur Partikel bis zu einer bestimmten Größe filtern können, stellen inhalierbarer und lungengängiger Feinstaub nicht nur eine Belastung für die Umwelt, sondern auch eine Belastung für die Gesundheit des Menschen dar. Das Problem "unvollständige Verbrennungsprozesse" kann sämtliche mit Kohle und Holz betriebene Feuerstätten betreffen, wie nachfolgend erklärt wird.

    Feinstaubausstoß gering halten
    Querschnitt Kaminofen
    Querschnitt Kaminofen, Einsatz eines Feinstaubfilters
    von Caminos

    Um die Umweltbelastung durch Feinstaub zu reduzieren, lassen sich bei der Anschaffung und während des Betriebs des Kaminofens einige Maßnahmen treffen, die einen guten Beitrag zum Umweltschutz leisten.

    Nebenstehend finden Sie den Querschnitt eines Kaminofens, um Ihnen zu zeigen, wo Sie diese Maßnahmen einsetzen können.

    Die Sauerstoffzufuhr

    Ein wesentliches Kriterium für schadstoffarmes Heizen stellt eine ausreichende Versorgung des Kamininnenraums mit Luft dar. Gerade in älteren Kaminöfen wurde häufig nur eine Luftzufuhr verbaut. Dadurch wird dem Feuer aber zu wenig Sauerstoff zugeführt, um eine vollständige Verbrennung zu gewährleisten. Die Folge: Rußpartikel (Feinstaub) sowie giftige Gase entweichen und gelangen durch den Schornstein ins Freie und somit in die Umwelt.

    Die Beschaffenheit des Holzes

    Für eine möglichst schadstoffarme Verbrennung sollten Sie ebenfalls die Beschaffenheit des Holzes im Blick haben. Konkret bedeutet das: Je trockener das Holz ist, desto besser. Feuchtes Holz verhindert, dass man es mit optimaler Temperatur verbrennen kann. Dadurch steigt der Schadstoffausstoß immens. Daher ist es auch in Deutschland gesetzlich verboten, Holz zu verbrennen, welches eine Feuchte von über 25% besitzt.

    Feinstaubausstoß durch Filter verringern

    Selbst bei der Einhaltung der oben genannten Maßnahmen kann es immer noch zu Feinstaubausstoß durch Kaminöfen kommen. Daher setzen Hersteller vermehrt auf den Einbau zusätzlicher Filtersysteme, um die Abgabe von Schadstoffen an die Außenwelt zu reduzieren.

    Schaumkeramikfilter für saubere Verbrennung

    Der Hersteller Hark hat in seinen fortschrittlichen Kaminofen-Modellen einen offenporigen Schaumkeramikfilter, der im Feuerraum des Kaminofens verbaut ist. Dieser Filter operieren ohne externe Energiezufuhr und sind in der Lage, den durch die Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) festgelegten Höchstwert an Feinstaubausstoß zu unterbieten. Der Filter fängt den Feinstaub direkt oberhalb der Feuerstelle ab. Diese Position macht den Filter auch besonders wartungsarm, da er bei Betrieb des Kaminofens von den Flammen im Innenraum kontinuierlich freigebrannt wird.

    Feinstaubfilter und CO2-Filter in einem

    Auch der Hersteller Caminos, dessen Modelle Sie bei uns im Programm finden, setzt auf Feinstaubfilter, diese sind mit sogenannten Nanolapilli bestückt.

    Schematische Darstellung zu Feinstaubfilter mit Nanopartikel
    Schematische Darstellung: Feinstaubfilter mit Nanopartikel
    von Caminos

    Dabei handelt es sich um Kleinstpartikel, die in der Lage sind, den in Form von Kohlenstoffpartikeln entstehenden Feinstoff zu absorbieren. Zudem sind die genannten Nanopartikel katalytisch. Das bedeutet, dass das schädliche Kohlenstoffmonoxid, das bei der Verbrennung der organischen Feinstäube entsteht, in Kohlenstoffdioxid konvertiert wird. Dieses Treibhausgas wird von den Pflanzen der Außenwelt in Biomasse umgewandelt. Durch die Feinstaubfilter schafft es auch Caminos, die gemäß BImSchV vorgegebenen Werte zu unterschreiten.

    Hinweis: Durch die Verwendung eines Feinstaubfilters leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Umwelt und zur Gesundheit Ihrer Mitmenschen. Die Modelle der Firma Caminos ab 2015 erfüllen allerdings auch ohne eingebauten Filter die durch die BImSch-Verordnung gesetzten Feinstaub-Werte.

    Kaminofen aufstellen

    Ihre neue Feuerstätte steht in Ihrem Wohnraum und ist bereit zum Anschließen. Sie haben sich zuvor gründlich über Raumgröße und Leistung informiert? Dann sollte das Anschließen keine Schwierigkeiten bereiten.

    Unbrennbare Unterlage

    Feuerfeste Unterlage schützt den Boden
    Bodenplatte

    Legen Sie für Ihren Kaminofen eine unbrennbare Unterlage bereit. Es ist wichtig, dass Ihr Gerät nicht direkt auf dem Teppich, Linoleum, PVC oder auf Holz- bzw. holzähnlichen Belägen steht. Für die Unterlage können Sie Glas, Fliesen oder Naturstein wie zum Beispiel Granit oder Marmor verwenden. Die Unterlage sollte nach vorn mindestens 50 cm und zu den Seiten mindestens 30 cm vom Kaminofen abstehen.

    Abstand zur Wand

    Beim Anschließen des Ofenrohrs, die Verbindung zwischen Feurerstätte und Schornstein, achten Sie auf einen Mindestabstand von 20 cm bis zur Wand. Sollten Sie einen Eckkamin gewählt haben, beachten Sie diese Regelung für alle Wände, an die der Kaminofen angrenzt. Das Ofenrohr hat einen Abstand von mindestens 20 cm zu nicht-brennbaren Decken und mindestens 45 cm zu brennbaren Decken einzuhalten.

    Abstand zur Feuerraumtür

    Holzfach von Wamsler
    Holzfach im Kaminofen

    Die Hitzeentwicklung ist im Bereich der Feuerraum- bzw. Brennraumtür am stärksten. Aus diesem Grunde sollten sich in dem Umfeld im Mindestabstand von 80 cm keine brennbaren Materialien befinden. Dazu zählen das Scheitholz, aber auch Möbel, Holzverzierungen oder hölzerne Bilderrahmen.

    Scheitholzablage nutzen

    Beim Scheitholz müssen Sie sich jedoch keine Gedanken machen, wenn Sie eine Feuerstätte mit Scheitholzablage erwerben. Diese liegt unter dem Brennraum, isoliert in einem unteren Fach mit dem feuerfesten Metall, aus dem der Metallkorpus besteht. Das Fach kann eine Klappe besitzen, oder Sie haben freie Sicht darauf.

    Kaminofen anschließen

    Bitte beachten Sie: Feuerstätten aller Art werden ohne Ofenrohr geliefert. Da jede Aufstellung individuell gelöst wird, kann herstellerbedingt eine korrekte Ofenrohr-Länge und -Form nicht bestimmt werden. Bestellen Sie daher zu Ihrem Kamin-, Kohleofen, Pelletofen oder Holzherd das passende Ofenrohr mit. Bei edingershops finden Sie in der Rubrik Ofenrohr/Rauchrohr verschiedene Größen und Formen (z.B. Bogenknie).

    Verwenden Sie für den Anschluss an den Schornstein, wenn möglich, einen eigenen Kanal. Weitere Geräte sollten über diesen Zug nicht betrieben werden, da ansonsten die Abgas- und Schadstoffmenge in einen kritischen Bereich fallen könnte. Am leichtesten ist es, den Kaminofen an einen bereits vorhandenen Schornsteinzug zu montieren, sprich: Sie tauschen Ihr altes Gerät gegen ein neues aus. Prüfen Sie das Loch für das Ofenrohr, die Schornsteinöffnung, indem Sie die Maße des Wandfutters, auch Wandmuffe genannt, berücksichtigen. Sie finden sie in der Bedienungsanleitung. Stimmt die Größe des Loches mit Ihrem Kaminofenrohr bzw. denen des Wandfutters überein, können Sie das eine Rohr gegen das andere austauschen. Ist das Rohr zu klein für das Loch, können Sie sich mit einer Ofenrohr-Reduzierung behelfen. Ist die Wandfuttergröße zu groß für das Loch, versuchen Sie es mit einer Ofenrohrerweiterung. Diese finden Sie ebenfalls unter Ofenrohr-Reduzierung.

    Ofenrohr-Reduzierung und -Erweiterung
    Ofenrohr-Erweiterung (links) und -Reduzierung (rechts)
    von ediFire
    So wird das Rohr bei einem Eckkamin montiert
    Eckkamin
    mit Rohrausrichtung nach oben
    von Fireplace

    Möchten Sie einen neuen Schornsteinzug anlegen, müssen Sie bohren.

    Lassen Sie sich vom Schornsteinfeger beraten, ob und wo ein weiterer Schornsteinzug möglich ist! Als Mieter einer Wohnung müssen Sie zuvor die Genehmigung Ihres Vermieters einholen! Nehmen Sie das Wandfutter und ziehen Sie dicht um das Wandfutter herum einen Kreis. Dies ist Ihre Markierung für die Bohrung. Für einen sauberen Durchbruch empfiehlt sich eine Kernbohrung. Wenn Sie technisch nicht in der Lage sind, eine saubere Kernbohrung durchzuführen, überlassen Sie diese Arbeit einem Profi! Setzen Sie das Wandfutter ein und festigen Sie es mit einem Mörtel. Verwenden Sie feuerfesten Mörtel. Warten Sie etwa einen Tag, damit Mörtel, Wand und Wandfutter eine untrennbare Verbindung eingegangen sind. Schieben Sie Ihren neuen Kaminofen mit Ofenrohr an den Schornsteinzug und führen Sie das Rohr in das Wandfutter ein.

    Tipp: Viele Besitzer von Kaminöfen legen den Schornsteinanschluss oberhalb der Wand oder sogar an die Decke. Das Ofenrohr wird bei dieser Version nicht mit der Rückwand des Ofens angeschlossen (auch rückwändig genannt), sondern verläuft gerade zur Decke bzw. wird mittels Rauchrohrbogen im oberen Bereich der Wand montiert, je nachdem, wo sich der Schornsteinanschluss befindet. Es gibt Kaminöfen, bei denen der Rohrausgang nicht nur an der Rückwand, sondern auf dem Gerät angebracht wird. Diese eignen sich hervorragend für die Rohranbringung im oberen Bereich. Bei den meisten Eckkaminen beispielsweise ist dies der Fall. Genaueres zum Anschluss kann Ihnen Ihr Schornsteinfeger mitteilen.

    Haben Ihnen die Informationen bei der Auswahl Ihres neuen Kaminofens weitergeholfen, können Sie nun die passende Kategorie für Ihren zukünftigen Kaminofen besuchen. Sind Fragen offen geblieben? Dann rufen Sie uns gern unter der Telefonnummer 09776 708020 an oder senden Sie uns eine Nachricht mit Ihren Fragen.